rechte Spalte

Home ›  |  Impressum ›

1700 JAHRE HL. MARTIN
Bischof von Tours
lesen Sie mehr ›

JAKOBSWEG IN BURGENLAND
"eine legendäre Route"
lesen Sie mehr ›

INFOTROMMEL
„huberth“ informiert
lesen Sie mehr ›

TERMINE
Pilgern in Österreich
lesen Sie mehr ›

"EINE REISE WEIT ZU MIR"
Die druckfrische Pilgerbroschüre
hier als PDF downloaden ›

Marienwege durch das Burgenland

DREI TRADITIONELLE PILGERWEGE

google map ›

Drei traditionelle Pilgerwege führen nach Mariazell oder beginnen dort. Mariazell war schon von jeher ein bedeutender Gnadenort in der Geschichte der mitteleuropäischen Völker. Deshalb blicken diese drei Wege auf eine über mehrere Jahrhunderte alte Geschichte zurück. Sie haben die aus den verschiedensten Regionen (Ungarn, Rumänien, Burgenland) kommenden und nach Mariazell unterwegs gewesenen Pilger zusammengeführt. Heute, im 21. Jahrhundert, entdecken und bewandern wir erneut diese uralten Wege, um die Vergangenheit und die Zukunft, sowie Völker und Staaten, miteinander zu verbinden.

Wallfahrtsorte und Pilgerwege haben im Burgenland und speziell in Ungarn Tradition. Wallfahrten sind auch heute noch ein wichtiger Bestandteil des Glaubens. Mit Hilfe des grenzüberschreitenden Projektes „Pilgrimage AT-HU“ ist es mittlerweile möglich, vom rumänischen Wallfahrtsort Csíksomlyó quer durch Ungarn und das Burgenland nach Mariazell zu pilgern.

Im Laufe der vielen Jahre, in denen sich Pilger und Wallfahrer auf den Weg nach Mariazell begaben, entstanden mehrere Pilgerwege, die nach und nach an Tradition gewannen und heute fixer Bestandteil des europäischen Pilgerwegenetzes sind. Es hat fast den Anschein, als ob alle Pilgerwege nach Mariazell führen. Man bewegt sich auf uralten Wegen, welche schon die Vorfahren gegangen sind. Es bestehen drei Wege, aus denen man wählen kann: Die Hauptroute, die Celldömölk mit Mariazell verbindet, geht auf der einen Seite durch pannonisches Land über die steirischen Berge nach Mariazell und im Osten weiter bis Csiksomlyó, dem heiligen Berg von Siebenbürgen, oder man geht vom Norden in Frauenkirchen und dem Schilfgürtel des Neusiedler Sees beginnend, Sopron und die Burgen der Wart streifend und erreicht am Ende des Weges Mariazell.

Im Süden führt der Weg, den Flüssen Raab und Strem folgend, zum Fuße der steirischen Alpen und über die Berge zum Gnadenort Mariazell.

KONTAKT

MÁRIA ÚT KÖZHASZNÚ EGYESÜLET
Dr. Molnár András
8200 Veszprém, Házgyári út 7
eMail  |  web